Brautpaar schwarz weiss

12 Stunden Hochzeitsreportage in Dortmund

Hier möchte ich euch von einer besonderen Hochzeitsreportagen in Dortmund berichten. Eine 12-stündige Fotobegleitung einer Hochzeit ist auch für mich als Profi eher selten. Um 11 Uhr hieß es für meine Praktikantin Annika und mich, Auto packen und zur Dortmunder DAB Brauerei im historischen Sudhaus zur Trauung fahren. Dort angekommen wurde erst mal das Brautpaar herzlich begrüßt und die ankommenden Gäste in Empfang genommen.

Hochzeitsreportage Dortmund Momentaufnahme in Schwarz-Weiß
Emotionsvolles Schwarz-Weiß Foto 

Trauung in der Bierbrauerei Dortmund

Die von außen unscheinbar wirkende Hochzeitslocation, entpuppte sich als modernes, helles Gebäude, wo problemlos die 120 Gäste Platz fanden. Im vorderen Teil des Brauereimuseum Dortmund standen sechs kupferfarbende, riesige Kessel, in denen man früher Bier braute. Die Trauung fand oberhalb der Kessel statt. Die liebevoll geschmückten Tische, ließen eine tolle Atmosphäre aufkommen. Wir fotografierten die Gäste und natürlich auch das Paar. Die Eheschließung war für alle ein besonderer Moment und ließ die eine oder andere Träne fließen. Nach einer kleinen Stärkung und vielen Glückwünschen ging es für das Paar und uns auch schon weiter zur Zeche in Dortmund. Das Sudhaus und viele weitere schöne Standesämter in NRW findest du übrigens in einem separaten Beitrag von mir.

Hochzeitsfotos in eisiger Kälte

Wie sich herausstellte war das Gebäude, in dem die Hochzeitsfotos gemacht werden sollten leider abgesperrt und nicht mehr zu betreten, sodass ich das Paar nur vor dem Gebäude fotografieren konnte. Leider war es an dem Tag unglaublich kalt und ein eisiger Wind wehte. Ein Gebäude war komplett mit Graffiti besprüht und gab einen tollen Hintergrund für die Fotos ab. Vollkommen durchgefroren fuhren wir zur Zeche Hansemann in Dortmund um dort die Feier zu fotografieren. Eine sehr tolle Hochzeitslocation im Ruhrgebiet.

Hochzeit in der Zeche Hansemann in Dortmund

Der unglaublich hohe und große Raum sah klasse aus. Während die Gäste am riesigen Buffet speisten, bauten wir mit meiner Assistentin Claudia das Photobooth auf, wo alle anwesenden selber Fotos von sich machen konnten, indem sie sich vor die aufgebaute Kamera stellten und per Fernauslöser Fotos machten. In den zwei Stunden, die das Photobooth aufgebaut war, wurden über 600 Fotos von den Gästen gemacht! Es war ein riesen Spaß für Jung und Alt. Genauso lustig waren, die Spiele, die das Brautpaar machen musste, bevor es mit dem Hochzeitstanz die Tanzfläche für eröffnet erklärte. Musikalisch war für jeden was dabei, sodass viel getanzt, gelacht und gefeiert wurde. Die Kinder hatten auch jede Menge Spaß, denn für die gab es einen eigenen Clown der sie anmalte und bespaßte.

Hochzeitsreportage in Dortmund – Ende nach 12 Stunden

Zu später Stunde, gab es noch die heiß ersehnte Hochzeitstorte, die für ausreichend Energie zum weitertanzen sorgte. Das Brautpaar schnitt diese klassisch an und die Braut schmierte ihrem Bräutigam liebevoll ein Stück ins Gesicht 😀 Für uns war die Feier um 0.00 Uhr zu Ende. Ziemlich müde und erschöpft, aber glücklich und mit sehr vielen tollen Hochzeitsfotos, ging es zurück Richtung Wuppertal. WOW! Was für eine Hochzeitsreportage in Dortmund!

mm

Autor Malte Reiter

Malte Reiter (33) ist Unternehmens- und Hochzeitsfotograf. Er fotografiert seit dem 18. Lebensjahr gewerblich für diverse Firmen und Privatleute. Im Januar 2012 eröffnete Malte Reiter sein erstes Fotostudio. Seit April 2016 besitzt er eine umgebaute Kirche als modernes Fotostudio.

Mehr über den Fotografen