Wedding Extravaganza 2012 – sicher keine normale Hochzeit

Bereits die Anfrage für die Hochzeitsfotos von Silvia und Sascha war nicht so wie bei anderen Brautpaaren, denn eine Eventagentur kontaktierte mich. Nach dem ich mein Angebot abgegeben hatte rief mich zum ersten Mal die Braut Silvia an und wir verstanden uns schon am Telefon sehr gut. Nach dem Vorgespräch bei mir im Fotostudio, wusste ich, die Hochzeit von den Beiden wird etwas ganz Besonderes.

Am 05.10.2012 gaben sich die Zwei zunächst im kleinen, familiären Kreis, das JA-Wort im Elisenturm auf der Hardt in Wuppertal. Auf den Tag gehe ich hier nicht näher ein, da der Titel dieses Blogeintrags nicht umsonst Wedding Extravaganza 2012 – sicher keine normale Hochzeit heißt! Wedding Extravaganza ist übrigens der offizielle Name für die Hochzeit gewesen und stand so auf der Einladungskarte. Das der Name Programm war, lest und seht ihr später…

Exklusive Hochzeitslocation in Düsseldorf

Die Location „Royal“ in Düsseldorf war mir bis zu dem Zeitpunkt noch unbekannt, daher entschied ich mich 20 Minuten vor dem Fotoshooting mit dem Brautpaar, vor Ort zu sein. Absolut begeistert schaute ich mich in den Hallen und im Außenbereich um. Überall wuselten noch fleißige Helfer umher und dekorierten die Tische etc. All Diejenigen, die nach diesem Blogeintrag überlegen, dort auch zu feiern, lasst euch gesagt sein, dass es nicht einfach ist Informationen über diese Lokalität zu finden. Hochzeiten in diesen Räumen sollen weiterhin exklusiv bleiben. Nach dem ich mir alles angeschaut hatte und schon mal das Photobooth für den späteren Abend aufbaute, kamen Silvia und Sascha. Silvia sprang schnell in Ihr wunderschönes Kleid und im Anschluss gingen wir in den Innenhof um ein paar schicke und ausgefallene Hochzeitsfotos zu machen.

Übrigens: Wenn du gerade auf der Suche nach der passenden Location für eure Traumhochzeit bist, dann empfehle ich dir die besten Locations in NRW anzusehen. Schöne Kirchen in NRW und Umgebung findet ihr bei mir ebenfalls im Blog.

Sind wir hier richtig?

Nachdem Fotoshooting kamen die ersten Gäste, daher „versteckte“ sich Silvia in dem Großen Saal, wo später alle sitzen sollten, jetzt aber noch keinen Zutritt hatten. Derweil begrüßte Sascha, im hellen Trausaal, die geladenen Hochzeitsgäste. Um dorthin zu gelangen, mussten die Gäste durch ein Hochregallager und eine Halle mit Mamor- und Granitplatten. Verständlicherweise schauten einige anfangs sehr verwundert drein.

Freie Trauung mit Showeinlagen

Um 17.00 Uhr begann der freie Hochzeitsredner mit der Traurede und die Familie, Gäste und natürlich das Paar hörten gespannt zu. In dem Programmheft fand man, neben Texten, Stift und Zettel,  zwei Wunderkerzen, die gemeinsam an entsprechender Stelle gezündet wurden. Mit dem Stift konnte man dem Paar Glückwünsche schreiben. Die beschriebenen Zettel wurden von den Trauzeugen in einer Box eingesammelt. Zwischendurch spielte eine zweiköpfige Band ein paar moderne Lieder. In der Traurede erfuhr man, dass sich die beiden im Stahlwerk, eine Eventlocation, kennen lernten und daher passenderweise Ihre Hochzeit ebenfalls in einem Industriegebäude feierten.

Wahnsinns Hochzeitsdeko

Im Anschluss an die freie Trauung konnten die Hochzeitsgäste zum ersten Mal den großen Saal betreten und bestaunen. Egal wo man hinsah, gab es Glitzer und Glamour zu sehen. Sehr dekorativ waren die vielen Discokugeln von winzig klein bis riesen groß! Bei ein paar Häppchen und etwas Smalltalk verging die Zeit recht schnell bis zu den Reden der Väter. Die Lichttechniker machten es mir leider nicht leicht, denn während der Reden gab es nur dunkles Schummerlicht, dafür war das Licht später zum Tanz umso heller…

Photobooth – ausgefallene Gästefotos mit Funfaktor

Es folgte die Eröffnung des großen Buffets mit einigen Leckereien vom Grill. Gegen 20.00 Uhr kam mein Photobooth zum Einsatz, welches nicht nur Kindern, sondern offensichtlich auch allen Erwachsenen einen riesen Spaß bereitet hat. Bis 23.00 Uhr hatten alle Gäste die Möglichkeit sich witzig und ausgefallen zu fotografieren. Eine meiner Kameras stand auf einem Stativ und war über Funk mit einer Blitzanlage verbunden. Über einen kleinen Funkauslöser konnten sich die Leute selbst fotografieren.

Meine Assistentin Claudia stand für eventuelle Fragen parat und verteilte Karten mit dem Passwort, so hatten die Hochzeitsgäste bereits nach wenigen Tagen die Möglichkeit sich die Fotos vom gesamten Tag online anzusehen. Silvia und Sascha hatten meinen Tipp beherzigt und Verkleidung für noch ausgefallenere Bilder (Brillen, Perücken, Hütte etc.) bereitgestellt. Es hing sogar ein Schild „Photobooth – pose like a Rockstar“, was ich besonders originell fand.

Karaoke auf der Hochzeitsfeier

Im laufe des Abends gab es ein weiteres Highlight, denn das Brautpaar ist im Freundeskreis für Singstar-Abende bekannt. In einem riesig großen goldenen Rahmen traten ein Frauenteam gegen ein Männerteam an. Einige Gäste stellten sich als richtig gute Sänger und Entertainer heraus. Die Frauen haben übrigens knapp gewonnen 😉 Nach dem Eröffnungstanz des Brautpaares, feierten alle noch bis tief in die Nacht. Kurz vor Mitternacht machte ich meine letzten Fotos, verstaute das Photobooth in meinem Auto und verabschiedete mich von allen.  Zum Schluss möchte ich euch natürlich das Ergebnis vom Photobooth und weitere Bilder vom Tag nicht vorenthalten! Ich freue mich wie immer auf euer Feedback 🙂

Erhalte wertvolle Tipps für deine perfekte Hochzeit!

Trage dich einfach ein und vermeide Fehler bei deiner Hochzeitsplanung.