Unwetter Wuppertal Thumb

Anleitung: Gewitter fotografieren

Da es heute in Wuppertal ein lang anhaltendes Gewitter gab, habe ich beschlossen euch ein paar Tipps zum Thema „Gewitter“ zu schreiben. Will man ein Gewitter fotografieren, so geht man ähnlich wie bei der Feuerwerksfotografie vor. Man muss sich einen geeigneten Standort wählen, der zum einen freie Sicht auf den Himmel gewährt, aber natürlich auch einigermaßen sicher sein sollte. Jeder weiß, dass man sich bei einem Gewitter am besten nicht unter einem Baum aufhält oder auf einem freien Feld. Durch Elemente im Vordergrund (Baum, Stromleitungen, etc.) wird das Bild besonders interessant, daher sucht man sich im Idealfall bereits vor dem Gewitter ein paar gute Fotostandorte aus.

Gewitter in Wuppertal
Gewitter in Wuppertal

Ich habe eine Bushaltestelle als Regenschutz genutzt. An einer anderen Stelle hatte ich das Glück, dass das Gewitter bereits weiter weg war und ich neben meinem Auto im Trockenen stehen konnte. Will man Blitze am Himmel fotografieren braucht es etwas Glück, denn man weiß nie wann sie über den Himmel zucken. Die Kamera stellen wir daher auf ein Stativ und nutzen einen Kabelauslöser oder wählen eine Zeitverzögerung an der Kamera aus. Je nach Umgebungsbeleuchtung stellt man die ISO-Zahl zwischen 100 und 800 ein. Ich versuche immer auf ca. 10 Sekunden Belichtung zu kommen, da man dann die größte Chance hat ein paar Blitze einzufangen. Die Blende wähle ich dementsprechend zwischen 5.6 und 13. Der Fokus wird auf unendlich eingestellt. Nach einigen Versuchen, wähle ich am PC die besten Aufnahmen aus und helle diese ggf. auf, da man nie weiß wie Hell die Blitze wärend der Belichtungszeit sind. Als Ergebnis erhaltet ihr dann solche Fotos:

Gewitterfoto Wuppertal
Gewitterfoto Wuppertal
Folgen des Unwetters in Wuppertal am 18.08.2011

[caption id="attachment_326" align="alignnone" width="655" caption="Baum blockiert Gehweg"]Baum blockiert Gehweg in Wuppertal

Die Westdeutsche Zeitung hat aus den Bildern eine Fotostrecke mit Artikel gemacht.